Odyssey Logs

Atlantic Odyssey II - Day 12, 13 & 14: News from the fleet

Day 14 – Friday 22 January 2016

Fenicia

Position at 0800UTC, 15deg 50min N 036deg 27min W travelling 258deg T at 4.6kts.

This is what we signed up for – superb Trade Winds sailing. Yesterday we romped along in 18-25 kt E or ENE winds under poled out Genoa and Staysail though, frustratingly, the wind has dropped this morning; unsurprisingly, we have a mild roll given that we have a 2-3m swell.

However, our path crosses the track of the occasional other yacht bound for the Caribbean so we chat cheerily with them on VHF. We all are on the same journey!

We reckon we have passed the mid-way point from the Canaries to Martinique so, though we run a dry ship at sea, we celebrated last night over dinner with a third-size bottle of Cava. It felt very civilized.

We have changed time zones twice already on this trip and our next milestone is the mid-Atlantic point, some 480 miles ahead of us.

Balou

German 

Nachdem wir gestern Abend noch unverhofft einem Geschwindigkeitsrausch verfallen sind, ist heute nur noch sehr wenig Wind. Eigentlich sollte er bereits gestern gegen Abend abnehmen, legt aber nochmal kurz vorher zu. Warum nur immer nachts? Reiner liegt schon im Bett, ich habe Wache, sitze am Computer und merke nur, dass sich das Wassergeräusch und die Schiffbewegung ändert. Gehe hoch, 7,5 Knoten Geschwindigkeit. Super, eigentlich etwas zuviel für die Nacht, aber es läuft so schön…8 Knoten, doch reffen? Das Schiff liegt perfekt auf der Welle und rauscht dahin…8,5 Knoten na, jetzt ist aber genug. Ich ziehe meine Weste an, schnalle mich fest und gehe zu den Winschen, um die Segel zu verkleinern. 9 Knoten…Also wenn es hell gewesen wäre und wir beide wach, dann wär das ein schöner Spaß gewesen. Nach dem Reffen ist wieder Ruhe, nachttaugliche 6-7 Knoten. Gegen Morgen wird es dann immer weniger, tagsüber dümpeln wir mit 4,5 Knoten dahin. Wird wohl bis morgen so bleiben, dann nimmt es wieder zu.

Guter Tag zum Putzen und ausführlicherer Körperpflege. Bei viel Seegang denkt man da gut vorher drüber nach, wieviel sein muss.

Ich habe einen unbändigen Appetit auf einen Burger mit Fritten und Salat. Wir gucken mal auf der Karte nach einem Drive in.

From Balou’s blog

Day 13 – Thursday 21 January 2016

Lady V2

Everything fine. Nice wind. Straight on target.
See you there

Libertad

Spinnaker run today

We have lighter winds today so we put up the spinnaker and have been cruising along at 5-6 knots on much calmer seas. The captain and the crew all slipped easily into a nap in the sunshine after lunch. The firstmate is not a good napper – very grouchy when she wakes up, so she took the watch.

We caught two fish today, but threw them both back as were a bit small for the 4 of us and they weren’t tuna. Jim keeps hoping for some fresh tuna as he brought the fixings to make us some celebratory sushi.

And we will soon have a reason to celebrate as sometime today we expect to pass the half way point – halfway from Tenerife where we picked up Steve and Jim and the rally started! Just might have to break our rule about no alcohol at sea and open a bottle of wine. We were given three bottles of spanish wine at the farewell event for the fleet and we already had a couple on board. 

All’s well aboard.

From Libertad’s blog

Balou

German Die ganze Nacht war noch ein ziemliches Gepolter, inzwischen hat der Wind etwas östlich gedreht und gerade auch etwas abgenommen. Haben jetzt so um die 20 Knoten.

Wir können wieder mit Passatsegeln rechts und links segeln, was unserer Geschwindigkeit gut tut. Die Welle kommt auch nicht mehr so ungeordnet von der Seite. Seit gestern liegen Leichen auf dem Schiff. Jede Menge fliegende Fische die ihre Fluglänge falsch berechnet haben und auf dem Deck landen. Da liegen sie dann und verenden.

Gerade eben habe ich die Angel wieder rausgehängt, bisher war das bei der Welle kaum möglich. Zumindest hatte ich keine Lust bei dem wilden Rumgebocke hinten am Heck auch noch einen zappelnden Fisch zu bändigen. Jetzt wird mal schnell was gekocht, man muss die Pausen nutzen.

[…]

Der Wind hat etwas abgenommen, die Welle ist auch etwas sortierter. Nachdem ich in den letzten Tagen wegen der Welle kaum die Angel draußen hatte und wenn, sie sich nach wenigen Minuten mit einem Büschel Algen zugesetzt hat, beschließe ich heute Früh mein Glück mal wieder zu versuchen. Im Moment schwimmen nur wenig Algen herum. Nach 30 min. rauscht die Angelschnur aus. Fisch! Es zieht gewaltig an der Schnur und ich kann sie nur langsam einholen mit immer wieder Pausen. Nach 10 min. kommt der Fisch in Sicht. „Ach du Schreck ist der groß“, ist mein erster Gedanke. Beim Näherkommen entpuppt er sich sich als wunderschöne Golddorade/ Mahi-Mahi. Irgendwie schaffen wir es, das Vieh tatsächlich an Bord zu ziehen. Nach einem Schluck Tequila (für den Fisch) wird die Zappelei dann auch weniger. Er ist einen knappen Meter lang. In den nächsten Tagen gibt es also endlich Fisch satt. Blöd ist nur das Angelverbot….

 

Day 12 – Wednesday 20 January 2016

Libertad

After 2.5 days at sea from Cape Verde

We are really cruising now – doing a steady 6-7 knots. Big seas, but now that they are coming more consistently from behind and not as confused we have less constant jerking around, but we still rock and roll with some of the bigger swells.

Ran the watermaker today to refill some of what we have used and it is working well. We are doing great on our power generation – with wind, solar, and our propeller alternator. We have not had to run the engine to charge at all. And the batteries are not exhibiting any problems whatsoever. Our only equipment failure is that we accidentally dropped our organic waste bin in the water when emptying it today – we feel badly that we added some plastic waste to the sea; we need to replace it with something with a handle!

We are getting good weather updates from Pascal at rally control and have been able to get grib weather files – only one day did we have a hard time getting a good radio connection for these communications. Pascal also alerted us to the group of rowing boats crossing the Atlantic that are now spread out in quite a wide area, including where we are sailing. So we will be on the alert for these small boats.

We continue to enjoy the camaraderie of the 1200 UTC radio net and conversations with boats near to us on the VHF.

All’s well aboard.

From Libertad’s blog


BACK to TOP